Aufbauseminare für Fahranfänger

Mit der Teilnahme an Aufbauseminaren sollen die Fahranfänger anhand von Gruppengesprächen und einer Fahrprobe eine risikobewusste Grundeinstellung zum Straßenverkehr entwickeln.

Die Kurse beinhalten vier Sitzungen von jeweils 135 Minuten sowie eine Fahrprobe. Beides muss in einem Zeitraum von 2 bis 4 Wochen absolviert werden.
 Eine schriftliche Aufforderung zur Teilnahme erfolgt durch die Fahrerlaubnisbehörde.
Die Aufbauseminare werden abwechselnd von den beteiligten Fahrschulen der Region angeboten.


Fahreignungsseminar auf pädagogischer Basis

Verkehrspädagogische Teilmaßnahme
(in der Fahrschule)

1 - 6 Teilnehmer           
2 Module von jeweils 90 Minuten Dauer          
Das zweite Modul kann frühestens eine Woche nach   Abschluss des ersten Moduls beginnen.           
Es findet ein Informationsaustausch mit dem Leiter der verkehrspsychologischen Teilmaßnahme statt.           

Verkehrspsychologische Teilmaßnahme
(bei einem anerkannten Verkehrspsychologen) 
1 Teilnehmer
2 Sitzungen von jeweils 75 Minuten Dauer
Die zweite Sitzung kann frühestens drei Wochen nach Abschluss der ersten Sitzung beginnen.
Es findet ein Informationsaustausch mit dem Leiter der verkehrspädagogischen Teilmaßnahme statt.

Allgemeine Maßnahmen nach dem Fahreignungs-Bewertungssystem
1 - 3 Punkte
Keine Maßnahme der Behörde. Freiwilliges Fahreignungsseminar (FES) mit 1 Punkt Abzug. Hat der Betroffene bereits an einem FES oder ASP-Seminar teilgenommen, ist innerhalb von 5 Jahren kein FES mit Punkteabzug möglich.
4 - 5 Punkte
Ermahnung durch die zuständige Behörde. Hinweis auf ein freiwilliges Fahreignungssemniar mit 1 Punkt Abzug.
6 - 7 Punkte
Verwarnung durch die zuständige Behörde. Hinweis auf ein freiwilliges Fahreignungsseminar ohne Punkteabzug.
8 Punkte
Entzug der Fahrerlaubnis mit einer Sperrfrist von 6 Monaten.

Mehr Informationen erhalten Sie auf Anfrage in der Fahrschule Burkhart.